Acryl-Experimente auf dem Scheersberg

Am letzten August-Wochenende war es endlich mal wieder so weit: Acryl-Experimente von Freitag Abend bis Sonntag Mittag auf dem Scheersberg!! Unter Leitung von Anne-Kathrein Erban konnten wir fröhlich darauflos experimentieren. Kleister, Acrylfarbe, Brennspiritus und Folie waren dafür die Grundlagen.

Aber zunächst ging es hoch hinaus. Bei bestem Spätsommer-Wetter ging es auf den Bismarckturm

Bismarckturm auf dem Scheersberg

Bismarckturm auf dem Scheersberg

Von dort hatten wir eine traumhafte Aussicht auf die wunderschöne Landschaft Angelns!! Und das Ganze bei langsam untergehender Sonne, herrliches Licht!!

Angeln von oben

Angeln von oben

Von den Skizzen, die noch in luftiger Höhe entstanden, übernahmen wir unsere Eindrücke, um in abstrahierter Form die Stimmung, die Formen und ggf. Farben umzusetzen. Zunächst mit Kleister! Nachdem dieser getrocknet war, wurde er noch wieder angefeuchtet und dann flüssig angerührte Farbe draufgegossen, um dem Zufall und den Strukturen ihren Lauf zu lassen. Spannend war es herauszufinden, wie weit man den Zufall und das Verlaufen der Farbe und Vermengen mit dem wieder feuchten Kleister steuern kann bzw. in wie weit man den Zufall vorbereiten muss durch das Auftragen des Kleister zu Beginn

Kleisterbild - 1. Phase

Kleisterbild – 1. Phase

Die Leinwände „schwammen“, so bekam die Förde ihren ursprünglichen Aggregatzustand 🙂 Nach ca. 1,5 Tagen waren Kleister und Farbe getrocknet und die Farbflächen hatten sich beim Trocknen noch wieder sehr verändert, waren z.T. kleiner geworden oder gerissen.

Kleister und flüssige Farbe

Kleisterbild, spätere Phase

Außerdem haben wir mit Brennspiritus experimentiert: Ein paar Spritzer in die noch nasse Farbe gibt spannende Effekte, insbesondere wenn man nach dem Trocknen eine weitere Farbe aufträgt und wieder mit Brennspiritus bespritzt. Aufgrund des Geruchs eher eine „Draußen-Technik“….

Brennspiritus-Experiment

Brennspiritus-Experiment

Der workshop machte seinem Namen alle Ehre und wir sind zwar wenn überhaupt mit 1 „richtigen“ Bild, aber mit ganz vielen Ideen und Experimenten nach Hause gefahren!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.