Schrift und Ornament – Seminar auf Schloss Gottorf

Das Seminar-Jahr hat begonnen! Am Wochenende durfte ich an einem Seminar der LAG Kunst auf Schloss Gottorf  teilnehmen. Heide Klencke führte uns durch das Thema „Schrift und Ornament im Bild“ und ich bin mit so unglaublich viel „input“ nach Hause gegangen….das Tolle an den Seminaren im Schloss ist ja, dass man die Ausstellungen besuchen kann und auch dadurch nochmal Anregungen und Ideen erhält. Für dieses Thema war zunächst die Jugendstil-Abteilung unser Ziel; hier konnte man Ornamente, Muster in Bildern, Geschirr, Möbelstücken entdecken. Davon inspiriert ging es an die eigenen Arbeiten. Später ging es noch in den historischen Rundgang „bewaffnet“ mit kleinen Papprahmen, um den Blickwinkel zu focussieren auf Muster, sei es vordergründig in den Schnitzereien und Bildern oder etwas „anders“ in der Architektur, in den Schatten…..

Jetzt geht es darum, das alles „nur noch“ umzusetzen…:-)

Sommerakademie 2017

Sonntag Mittag war es endlich so weit: Die Sommerakademie 2017 der LAG Kunst S-H begann auf dem Scheersberg. Eine Woche nur malen, Kunst, experimentieren mit Farbe, Material…..herrlich! Thema der Woche ist „Zwischenräume“ und wir haben uns diesem Thema zunächst mit einem Gedicht von Christian Morgenstern genähert „Der Lattenzaun“. Nachdem jeder eine Zaunlatte auf jedem Blatt malen durfte, ging es darum, nun die Ziwschenräume zu gestalten. Erstaunlich mal wieder wie verschieden die Ergebnisse sind bei 12 Personen!

Heute haben wir uns mit sogenannten Durchgangsräumen beschäftigt und ich habe dafür Ölkreiden ausprobiert….neues Material und „alte“ Technik, ich bin nach langer Zeit mal wieder eher zeichnerisch an die Sache herangegangen. Hat unglaublich viel Spaß gemacht, im Nachhinein…:-) da ich doch ein wenig mit Material und Technik „kämpfen“ musste, da es nicht unbedingt das beste Zeichenmatrial für klare Linien ist…..aber ich bin drin versunken.

‚is doch nur Pappe !

Seit heute Mittag bin ich wieder zurück von einem wunderschönen Wochenende auf dem Scheersberg. Wellpappe war das Thema mit Anne Kathrein Erban, Wellpappe bearbeiten, Skulpturen bauen, Reliefs, Collagen……ein vielseitiges Material, dünn, dicker, wackelig, unglaublich stabil…..es gab viel Zeit und Raum zum Probieren, hin und herschieben, schneide ich oder reiß ich, bis ganz unten oder nur einen Hauch der obersten Schicht, pur oder bemalt, auf Leinwand oder ….eben auf Pappe?? Die „Angst“, sich festzulegen oder auch kein „meisterliches Ergebnis“ zu erzielen, war schnell dahin und die Experimentierfreude wurde immer größer und oft mit den Worten „is‘ ja nur Pappe!“ bekräftigt.

Es hat einfach unglaublich Spaß gemacht, dieses Material auszuprobieren und das tat der Stimmung gut. Das Ergebnis stand nicht im Vordergrund, sondern das Erkunden, das Probieren, das Spielen mit dem Material.

Wieder mal ein Wochenende, dass auch dank der „begleitenden Umstände“ wie der schönen Umgebung, de guten Küche und vor allem der netten Menschen im Seminar  unglaublich schön und bereichernd war.

wundervoller Morgen

wundervoller Morgen

....dann beginnen

….dann beginnen

....Is' doch nur Pappe !

….Is‘ doch nur Pappe !

Porträt

Porträt

Relief aus Pappe

Relief aus Pappe

Wellpappen-Relief

Wellpappen-Relief

vielleicht so?

vielleicht so?

1-20161204_102245

 

Geldruck – Seminar auf dem Scheersberg

Letztes Wochenende stand nicht nur unter dem Aspekt „Viertelfinale“, sondern auch unter Druck, unter Gel-Druck.

Unter der Leitung von Anne-Kathrein Erban haben wir selbst eine Gel-Platte hergestellt. Dies war unter Zuhilfenahme von regionalen Rum-Produkten aus dem Supermarkt aus Steinbergkirche möglich, da Anne das dafür vorgesehene Isopropanol zuhause hatte stehen lassen. Schmeckt also nicht nur, sondern läßt auch die Kunst „zum Zuge kommen“!1-20160701_204309

Nach Köcheln auf kleiner Flamme und stets leichtem Grog-Geruch wurden die Experimente im Kühlschrank über Nacht aufbewahrt.

1-20160702_111811

Am nächsten Morgen (roch es immernoch nach Rum :-)) konnten wir dann damit drucken und experimentieren. Die Möglichkeiten sind vielfältig, mit Farben, mehreren Lagen und „Schablonen“ aus Heißkleber, Fäden, Schwämmen, Gemüsenetzen und was die Haushalte sonst noch alles so hergeben, wurde probiert und gedruckt.

Wenn man sich auf das sehr flexible Material (Gel und Papier im Gegensatz z.B. zu Holz beim Holzdruck) einstellt, dann kommt man irgendwann in den Druck-Flow und man mag nicht mehr aufhören…….außer das Vieterlfinale steht an und dauert bis tief in die Nacht mit unzähligen Elfmetern….

Kunst: mal leicht und lustig – Schloss Gottorf

Heute und morgen mal wieder ein Seminar der LAG Kunst, Kunst: mal leicht und lustig mit Heide Klencke auf Schloss Gottorf. Passt gerade wunderbar, weil eigentlich gar keine Zeit ist zum Malen und für Leichtigkeit……viel ausprobieren, blindzeichnen, Spielereien…..mal sehen, was morgen noch so passiert!

20160416_161931_resized20160416_161957_resized

ottos mops trotzt
otto: fort mops fort
ottos mops hopst fort
otto: soso

otto holt koks
otto holt obst
otto horcht
otto: mops mops
otto hofft

ottos mops klopft
otto: komm mops komm
ottos mops kommt
ottos mops kotzt
otto: ogottogott

(Ernst Jandl)

 

Holzdruck-Seminar mit Otto Beckmann

Nachdem der „Hauptberuf“ und viel Privates im Vordergrund standen, war endlich mal wieder Zeit für die Kunst! Am letzten September-Wochenende ging es mal wieder auf den Scheersberg mit meiner Mal-Kollegin  zum Holzdruck-Seminar mit Otto Beckmann. In einer entspannten Gruppe mit meist bekannten Gesichtern und einigen neuen Gleichgesinnten entdeckten wir mal wieder die große Vielfalt des Holzdruckes. Mit der Maserung der Holzstücke zu spielen, mit den „Wunden“ und Arbeitsspuren, die auf dem Holz geblieben sind und dies zu kombinieren mit selbst gesägten oder „verfeinerten“ Holzstücken hat wieder mal unglaublich viel Spaß gemacht. Dabei dann Tipps und Ratschläge und Kritik von Otto und aus seinem Erfahrungsschatz zu bekommen, macht das Ganze natürlich nochmal richtig lehrreich und gut.

Eine Woche später fand übrigens die Vernissage von Otto Beckmann in der Galerie Kruse in Flensburg statt, die wir besuchten. Eine launige Eröffnungsrede von Peter Kruse wurde noch „untermalt“ von einem kleinen musikalischen Ausflug von Otto und seinem Freund Rainer Prüß – sie hatten ihren Spaß dabei und wir auch:-) Die Ausstellung ist noch bis zum 24.10.2015 dort zu sehen – lohnenswert!

Holzdruck-"Werkzeuge"

Holzdruck-„Werkzeuge“

Der "Chef"

Holzdruck Skulptur

Holzdruck Skulptur

Holzdruck blau-grau-rot

Holzdruck blau-grau-rot

Vernissage Beckmann

Holzdruck – Seminar auf dem Scheersberg

Heute vor einer Woche wurde mal wieder so richtig Druck aufgebaut……um diese Zeit stand ich noch an einem Arbeitstisch auf dem Scheersberg und habe mit Dachlatten, Holzbrettern, MDF-Platten gedruckt, freitags bis ca. Mitternacht und am Samstag nochmal bis ca. 1Uhr….es hatte uns halt einfach „gepackt“. Das Seminar war mal wieder einfach klasse und wir konnten so viel mitnehmen dank der entspannten und direkten Art von Otto Beckmann, der die Leitung hatte. Er sorgt für eine entspannte, aber Arbeitsatmosphäre,  bei guter Gesellschaft in der Gruppe und guter Verpflegung! Dank auch mal an die LAG, die immer wieder so ein tolles Programm auf die Beine stellt!

Aus dem Rahmen gefallen - Holzdruck

Aus dem Rahmen gefallen – Holzdruck

Holzdruck Quader

Holzdruck Quader

Holzdruck rot gold

Holzdruck rot gold

Holzdruck "Ursprung und kultiviert"

Holzdruck „Ursprung und kultiviert“

Acryl-Experimente auf dem Scheersberg

Am letzten August-Wochenende war es endlich mal wieder so weit: Acryl-Experimente von Freitag Abend bis Sonntag Mittag auf dem Scheersberg!! Unter Leitung von Anne-Kathrein Erban konnten wir fröhlich darauflos experimentieren. Kleister, Acrylfarbe, Brennspiritus und Folie waren dafür die Grundlagen.

Aber zunächst ging es hoch hinaus. Bei bestem Spätsommer-Wetter ging es auf den Bismarckturm

Bismarckturm auf dem Scheersberg

Bismarckturm auf dem Scheersberg

Von dort hatten wir eine traumhafte Aussicht auf die wunderschöne Landschaft Angelns!! Und das Ganze bei langsam untergehender Sonne, herrliches Licht!!

Angeln von oben

Angeln von oben

Von den Skizzen, die noch in luftiger Höhe entstanden, übernahmen wir unsere Eindrücke, um in abstrahierter Form die Stimmung, die Formen und ggf. Farben umzusetzen. Zunächst mit Kleister! Nachdem dieser getrocknet war, wurde er noch wieder angefeuchtet und dann flüssig angerührte Farbe draufgegossen, um dem Zufall und den Strukturen ihren Lauf zu lassen. Spannend war es herauszufinden, wie weit man den Zufall und das Verlaufen der Farbe und Vermengen mit dem wieder feuchten Kleister steuern kann bzw. in wie weit man den Zufall vorbereiten muss durch das Auftragen des Kleister zu Beginn

Kleisterbild - 1. Phase

Kleisterbild – 1. Phase

Die Leinwände „schwammen“, so bekam die Förde ihren ursprünglichen Aggregatzustand 🙂 Nach ca. 1,5 Tagen waren Kleister und Farbe getrocknet und die Farbflächen hatten sich beim Trocknen noch wieder sehr verändert, waren z.T. kleiner geworden oder gerissen.

Kleister und flüssige Farbe

Kleisterbild, spätere Phase

Außerdem haben wir mit Brennspiritus experimentiert: Ein paar Spritzer in die noch nasse Farbe gibt spannende Effekte, insbesondere wenn man nach dem Trocknen eine weitere Farbe aufträgt und wieder mit Brennspiritus bespritzt. Aufgrund des Geruchs eher eine „Draußen-Technik“….

Brennspiritus-Experiment

Brennspiritus-Experiment

Der workshop machte seinem Namen alle Ehre und wir sind zwar wenn überhaupt mit 1 „richtigen“ Bild, aber mit ganz vielen Ideen und Experimenten nach Hause gefahren!

 

Holzschnitt mit Otto Beckmann

Endlich mal wieder ein Wochenende für die Kunst – und für mich!

Zu dritt waren wir wieder unterwegs zum Seminar mit Otto Beckmann, Holzschnitt war angesagt. Freitag Abend begann mein Kampf engagierter Dialog mit der Holzplatte…… Dramatische Maserung hin oder her, wir haben uns einiges voneinander abverlangt, aber mit guten Tipps und Verlassen gewohnter Wege und Arbeitsstile, sind wirklich interessante Drucke entstanden – wie ich finde.

erste Drucke beim Holzschnitt

erste Drucke beim Holzschnitt

noch relativ frische Holzplatte beim Holzschnitt Holzschnitt Mehrfachdruck Holzschnitt-Stilleben..... Holzschnitt- Drucke auf dem Wäscheständer..... Holzschnitt zum Ende des Wochenendes.... Holzschnitt

Herrlich, mal wieder über längere Zeit, Dinge ausprobieren zu können, lernen zu dürfen und dabei auch noch spannende Menschen kennenzulernen!

 

Annäherung an die Farbe weiß

Am Freitag Nachmittag ging es mal wieder zum Scheersberg zum Seminar „Annäherung an die Farbe weiß“. Anne-Kathrein Erban leitete uns unter anderem mit Gedichten zum Thema als Anregung für Bildideen. Weiß als Farbe einzusetzen, nicht nur zum Mischen oder als Lichtreflexe, sondern auf ganzen Flächen oder auch Bilder in verschiedenen Weißtönen war die Herausforderung. Womit verbindet man weiß, mit welchen Erinnerungen, Erfahrungen, Gefühlen, Zuständen…..wie wirkt weiß am intensivsten, wann eher kalt, wann eher warm, wie wirkt es mit Struktur. Ich habe an diesem Wochenende wirklich eine Farbe neu entdeckt !

Entwicklungsphasen für die ersten Spuren in weiß….

Spuren in weiß (Entwicklungsphase) Spuren in weiß (Entwicklungsphase)

Spuren in weiß (50 x 50cm) Acryl und Strukturpaste

Spuren in weiß (50 x 50cm) Acryl und Strukturpaste

Am Samstag ging es dann weiter mit einem Gedicht von Arno Reinfrank „Das weißumrissene Quadrat“, das mich zu diesem Bild „hinreißen ließ“:-)

Das weißumrissene Quadrat (Entwicklungsphase)

Das weiß umrissene Quadrat von Arno Reinfrank

Das weiß umrissene Quadrat von Arno Reinfrank

(wenn man auf das Foto klickt, erscheint auch das Gedicht in Gänze)

Und abends beim Wein flossen dann noch diese Zwei aus dem Spachtel

 

ZweiIch habe das Wochenende mal wieder sehr genossen, mehr Zeit zum Malen zu haben, zum Eintauchen in die Farben, und das mit sympathischen und interessanten Menschen!